RÜCKERT ARCHITEKTEN
Hinten.jpg Marktplatz.jpg Schlafzimmer 2.jpg Schlafzimmer.jpg Strassenseite.jpg Terrasse.jpg Vorher.jpg

Büro und Haus R

Standort_ Leichlingen
Jahr _ 2002


Das unter Denkmalschutz stehende Fachwerkhaus aus dem Jahre 1635 ist im Ortskern von Leichlingen-Witzhelden das älteste Wohnhaus. Das Gebäude befand sich nach mehrjährigem Leerstand in einem schlechten baulichen Zustand. Die Innerortslage, direkt am mittelalterlichen Marktplatz bietet eine äußerst charmante Einbettung des alten Hauses in seine bauliche Umgebung. Der jedoch extrem stark befahrene Ortskern forderte eine baulich Reaktion. Um die dauerhafte Erhaltung des alten Hauses zu gewährleisten, wurde das Gebäude um einen schallgeschützten Schlafraum erweitert.Die Lärmbelästigung, der fehlende Balkon und Gartenanteil, als auch die notwendigen Stellplätze für eine Wohnnutzung wurden zu bestimmenden Entwurfsparametern. Die zukünftige Nutzung sah ein Architekturbüro im Erdgeschoss und eine Wohnung für eine dreiköpfige Familie im Obergeschoss vor.
Das Fachwerkhaus wurde vollständig denkmalgerecht saniert und durch konsequente lnnendämmung energetisch optimiert. Im Erdgeschoss befindet sich das Büro des Bauherrn, im Obergeschoss die Wohnräume, wie Bad, Küche, Wohn- und Arbeitszimmer. Vom Dachgeschoss
aus erschließt man den Dachgarten. Der Neubau wurde als schlichter Kubus über eine Fuge optisch vom Altbau losgelöst. Der Kontrast des neuen Hauses zu dem Fachwerkhaus war ausdrücklich gewünscht und wurde vom Landeskonservator unterstützt. Die beiden verbundenen Hausteile sind funktional miteinander verschmolzen und stehen dennoch selbständig nebeneinander, dem Baustil und der Bauepoche angepasst.
Die Fassade öffnet sich zur Gasse hin und ist zur Straße vollständig geschlossen. Im Erdgeschoss befindet sich der Eingang zur Wohnung, sowie ein Hausanschlussraum und ein neuer Heizungsraum, der Alt- und Neubau versorgt. Im 1. OG befindet sich, schallgeschützt, das Schlafzimmer mit einem vorgelagerten Balkon. Auf dem Dach ist ein herrlicher Dachgarten entstanden, der eine fast südländische Atmosphäre vermittelt und Erholungsraum für die ganze Familie ist. Aus Schallschutzgründen ist der Rohbau konventionell als Mauerwerksbau mit Stahlbetondecken ausgeführt worden. Die Fassade des Kubus besteht aus einer horizontalen Lärchenholzverschalung mit offenen Fugen. Im Laufe der Zeit wird die unbehandelte Holzverschalung vergrauen und sich immer mehr farbig seiner Umgebung anpassen.Das Erdgeschoss und die Fuge sind mit dunkelgrau lasierten Seekiefertafeln beplankt. Die freistehende Betonstützwand begrenzt den PKW Unterstellplatz und ist in weiß gestrichen. Die Fenstertüren passen sich den vertikal ausgerichteten Fenstern des Fachwerkhauses an und sind in einem leichten Grauton gehalten. Der Dachgarten ist innenseitig mit hellblau und weiß lasierten Seekieferntafel verkleidet.
Der Neubau ist aufgrund seiner schlichten Formgebung und Farbgestaltung auffällig, aber dennoch sehr behutsam in seine Umgebung eingepasst.

Büro und Haus R - Leichlingen-Witzhelden