RÜCKERT ARCHITEKTEN

Architektenmut mit Preis belohnt


Kölner Stadt Anzeiger

Drei Projekte ausgezeichnet, darunter die „Kartoffelkiste“ in Witzhelden

Bayers neue Konzernzentrale, ein Schlebuscher Eigenheim und die Witzheldener „Kartoffelkiste“ machten im Architekturwettbewerb Furore. Die nunmehr dritte „Auszeichnung guter Bauten“ des Bundes Deutscher Architekten (BDA) im Bergischen Land dürfte mindestens im Höhendorf über Leichlingen für Furore sorgen: Denn der vom Volksmund bereits despektierlich „Kartoffelkiste“ getaufte moderne Kubus, den sich der junge Architekt Ulof Rückert an sein Fachwerkhaus am Marktplatz gebaut hat, ist wegen seines gestalterischen Wagemuts mit einer Anerkennung ausgezeichnet worden.

Der mit Holz verkleidete Würfel mit Dachterrasse bildet zu den unter Ensembleschutz stehenden Fachwerk-Denkmälern des Dorfkerns einen heftigen Kontrast. Deshalb ist der kleine, aber spektakuläre Bau unter den Witzheldenern Dorfbewohnern bis heute umstritten. Die Experten hingegen sind von der bewussten Entscheidung Rückerts beeindruckt und loben das Gebäude als „mutiges und unkonventionelles Beispiel wie man im historischen Bestand bauen kann“. Das erläuterte gestern der Düsseldorfer Architekt Bruno Braun, der Vorsitzende des sechsköpfigen Preisgerichts des BDA Bergisch Land, auf Anfrage des „Leverkusener Anzeiger/Kölner Stadt-Anzeiger“ zur Preisvergabe. Die Auszeichnung gelte dem Bauherren und Architekten ebenso wie der örtlichen Bauverwaltung, weil sie auch gegen Widerstände gezeigt hätten, wie eine solch schwierige Aufgabe auf engstem Raum gekonnt gemeistert werden könne. Braun: „Das ist sicher keine Alltagslösung. Sie biedert sich nicht an, passt sich aber dennoch sehr harmonisch in die Umgebung ein.“
Wesentlich weniger überraschend nimmt sich dagegen die Auszeichnung für Bayers neue Konzernzentrale aus: Der Ende Oktober 2002 eingeweihte Bau an der Kaiser-Wilhelm-Allee in Leverkusen stammt schließlich von einem der … (Hans-Günter Borowski und Thomas Käding)

 

Kölner Stadt Anzeiger