RÜCKERT ARCHITEKTEN

Denkmal-Anbau nur eine Frage des Geschmacks

24.04.2002 - Kölner Stadt Anzeiger
Der Kubus am Fachwerkhaus des Architekten Ulof Rückert findet ein gespaltenes Echo.


Leichlingen – Nun entzündet sich doch Kritik an dem modernen Anbau des Fachwerkhauses der Familie Rückert am Witzheldener Ortseingang. Der SPD-Ratsherr und stellvertretender Bürgermeister Volker Jung machte seinem Ärger in der Sitzung des Bauausschusses Luft und empörte sich über den „störenden Klotz“ im Denkmalbereich, der die Dorfmitte verschandele: „Ich kann nur meinen Kopf darüber schütteln, was Herr Stürmer von der Denkmalbehörde da genehmigt hat. Dieser Kubus in dieser Größe passt dort einfach nicht hin!“

Der städtische Baudezernent Helfferich Preuschen empfahl, die Fertigstellung und Verkleidung des Rohbaus an der Burscheider Straße abzuwarten und neutral anzuerkennen, dass dort schlicht „gute neue neben guter alter Architektur“ stehe. „Ich habe damit überhaupt keine Probleme“, versicherte er, dass alle Bauvorschriften eingehalten würden und die Abstimmung mit dem Denkmalschutz reibungslos erfolgt sei: „Alles andere ist eine Frage des Geschmacks.“ Dem pflichtete für die CDU auch Ausschuss-Mitglied Rüdiger Hagedorn bei, der gestand: „Ja, ich war auch erstmal erschreckt und bin geschmacklich auch dagegen. Aber ich habe Bilder von dem Anbau Fachleuten gezeigt, die mir bestätigt haben, dass dies durchaus zeitgemäß ist. Vielleicht sollte man auf diese Stimmen auch einmal hören.“

Den Vorwurf Jungs, die Stadtverwaltung habe den Bauantrag vor der Genehmigung dem Fachausschuss vorlegen müssen, konterte Preuschen: „Ihr Einfluss wäre gleich Null gewesen. Sie hätten gar keine Möglichkeit gehabt, das zu verhindern, weil alle Abstimmungen erfolgt sind. Das sind alles nur Gefallens-Äußerungen.“ (hgb)

24.04.2002 - KStA